Einbeinstative mit Zauberfuß

Monostat-Fuß - eine sinnvolle Ergänzung zum Einbeinstativ

Manchmal bedarf es ein wenig mehr, um mit einem Einbeinstativ und der sehr guten Kamera-Objektiv-Kombination scharfe Bilder zu machen. Genau hier sorgt der Monostat-Fuß (entwickelt in der Schweiz) für die nötige Stabilität, Standfestigkeit und nicht zuletzt den Dämpfungskomfort bei der Fotografie mit dem Einbeinstativ. 

Was macht den Monostat-Fuß so besonders? 

Die einzigartige Gummifußkonstruktion von Monostat mit dem Rotationsstabilisator RS erlaubt Aufnahmen bis 60° Neigungswinkel, Stabilisierung in der vertikalen und horizontalen Ausrichtung und Aufnahmen auf glatten Oberflächen (Marmorböden, Eis etc.). 

 

An ein gutes Einbeinstativ, z.B. von Leofoto, Gitzo, PromediaGear & Really Right Stuff, gehört einfach ein Monostat-Fuß!

Die Leofoto Einbeinstative, an denen uns besonders die Fertigungsqualität und das Preis-Leistungsverhältnis gefallen, bieten wir darum mit montiertem Monostat-Fuß an. 

Bereits vorhandene Einbeinstative mit einem 1/4" UNC oder 3/8" UNC Gewinde lassen sich einfach nachrüsten. Die Anleitung sowie das nötige Zubehör findest Du hier: Monostat-Fuß und Montage-Kit und Anleitung zum Umbau.

 

Was macht ein gutes Einbeinstativ für Naturfotografen mit Telebrennweiten aus?

  • stabil genug für schwerste Teleoptiken
  • hoch genug für aufrechtes Arbeiten
  • schnelle und einfache Höhenverstellung
  • flexibel für Tele- bis Makrofotografie
  • leicht und kompakt genug zum Reisen
  • fester Stand sowohl auf glattem als auch weichem Untergrund (mit dem Monostat-Fuß kein Problem)
  • Beinsegmente verdrehsicher
  • Feststellmechanismus absolut sicher

Was brauche ich noch so für das perfekte Einbeinstativ?

Um Kamera und Objektiv sicher auf dem Einbein montieren zu können, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Montage einer Schnellwechselklemme auf dem Einbeinstativ. Hier ist darauf zu achten, dass die Schnellwechselklemme ein 1/4" UNC oder ein 3/8" UNC Gewinde besitzt. Damit lässt sich die Klemme einfach auf das Einbein aufschrauben. Ebenfalls wichtig ist, dass das Rändel der Klemme nicht mit der Plattform kollidiert. Die Klemme darf also nicht zu klein sein. Das Rändel der Schraubklemme sollte groß und griffig sein und mit wenigen Umdrehungen schließen. Besonders wichtig ist dieses, wenn man Teleobjektive schnell und sicher montieren möchte, um die Augenblicke einzufangen. Alternativ zur Schraubklemme gibt es natürlich auch Hebelklemmen. 
  • Einwegneiger bieten mehr Komfort. Hier gibt es verschiedenste Modelle in unterschiedlichen Preisklassen und Ausführungen.

 

 

XXX

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.